Hauptinhalt

Eingewöhnung: Warum Papas das besser können

Habt ihr auch die Empfehlung von der Kita bekommen, dass es besser wäre, wenn der Papa die Eingewöhnung übernimmt? Warum eigentlich?

Eine erfolgreiche Eingewöhnung in der Kita ist für Kinder sehr wichtig. Dafür benötigt das Kind ausreichend Zeit und natürlich die Unterstützung einer Bezugsperson. Diese Bezugsperson kann sowohl die Mama als auch der Papa sein.

Wichtig ist, dass das Kind die Kita gemeinsam mit einer Person seines Vertrauens kennenlernt. Mama und/oder Papa dienen bei der schrittweisen Eingewöhnung in der ersten Zeit sozusagen als „sicherer Anker“.

Tipp: Feste Bring- und Abholzeiten, kleine Rituale im Alltag oder auch ein Kuscheltier oder Schmusetuch von Zuhause können den Start in der Kita erleichtern.

Übrigens ist es auch zu Corona-Zeiten ganz wichtig, dass ein Elternteil bei der Eingewöhnung in der Kita dabei ist – mit Mund-Nasen-Schutz versteht sich! Nur so kann das Kind Vertrauen zu seiner Bezugsperson dort aufbauen.

Wie verlief die Eingewöhnung in eurer Kita? Konnten Rituale oder das liebste Kuscheltier die Eingewöhnung erleichtern?

Tochter auf dem Rücken ihres Vaters, beide im Superhelden-Look mit Maske und Cape.

(Foto: WAYHOME studio/shutterstock)

zurück zur Übersicht