Hauptinhalt

Best-of ... Kita (Kurzvideos & FAQs)

Die wichtigsten Fragen. Die spannendsten Antworten. Die stärksten Tipps. Hier finden Sie ein Best-of aus unserem familienst@rk Web-Coaching zum Thema Kita. Stöbern Sie los – in unseren Kurzvideos und FAQs!

Kurzvideos: die besten Tipps zum Thema Kita

Eingewöhnung – für Kinder und Eltern!

Wie gelingt der Kita-Start für alle? Und wie kann gegenseitiges Vertrauen entstehen?

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Videos von YouTube auf dieser Webseite eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder in den Datenschutzhinweisen auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Dieses Video ist untertitelt. Eine Audiodeskription ist dem Video vorangestellt.

ÜBRIGENS

Sie wollen das ganze Video sehen? Hier geht's zur Aufzeichnung zum Thema:

Hallo Eltern, hallo Kita! Im Gespräch bleiben: was Eltern und Kitas im Austausch erreichen

Austausch in Corona-Zeiten

Wie können Eltern und Kita trotz der aktuellen Situation miteinander im Gespräch bleiben? Was ist möglich?

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Videos von YouTube auf dieser Webseite eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder in den Datenschutzhinweisen auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Dieses Video ist untertitelt. Eine Audiodeskription ist dem Video vorangestellt.

Tolle Kita-Zeit: 3 Tipps

Von der Krippe bis zum Hort – worauf kommt’s an? Und was können Eltern tun, wenn’s mal hakt?

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Videos von YouTube auf dieser Webseite eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder in den Datenschutzhinweisen auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Dieses Video ist untertitelt. Eine Audiodeskription ist dem Video vorangestellt.

FAQs rund um Kita

Ein Kita-Start ist auch für Eltern ein einschneidendes und emotionales Erlebnis. Sie können zwischen Erleichterung und Ängsten, Stolz und Schuldbewusstsein schwanken. Als Bildungseinrichtungen stärken Kitas die Kinder von Anfang an und begleiten sie in ihrer Entwicklung. Doch wie funktioniert diese Zusammenarbeit zwischen Kita und Eltern? Wie gelingt die Eingewöhnung für alle Beteiligten? Hier finden Eltern Fragen aus unserem Live-Chat rund ums Thema Kita. Die Antworten stammen von Bildungs- und Erziehungsprofis. Außerdem: praktische Tipps aus der familienst@rk-Community!

Ist mein Kind bereit für die Kita?

Ob der Kita-Start zu früh ist oder ob z. B. eine andere Betreuungsform wie die Kindertagespflege geeigneter wäre, ist eine sehr individuelle Entscheidung. Sie hängt von den Bedürfnissen und dem Temperament des Kindes ab. Es gibt keinen allgemeingültigen Zeitpunkt. Eine Orientierung finden Sie im Elternbrief „Krippenleitlinien“ (PDF).

Kita-Wahl und Eingewöhnung

Die Eingewöhnung in Zeiten von Corona ist sicher herausfordernd, aber trotzdem ein wichtiger Schritt für einen gelingenden Kita-Start. Besonders wichtig ist, sensibel auf das Kind und auch die Eltern einzugehen. Viele Kitas finden hier neue Wege. Anregungen gibt die IFP-Handreichung für die Praxis der Kindertagesbetreuung „Bildung, Erziehung und Betreuung in Zeiten von Corona“: Zur IFP-Handreichung (PDF)

Bei der Entscheidung für eine Kita ist es wichtig, genau hinzuschauen. Inwieweit werden Kitas den kindlichen Bedürfnissen gerecht? Eine große Hilfe: Fragen Sie andere Eltern, sprechen Sie mit Erzieherinnen und Erziehern. Sie werden sicher die richtige Kita für ihr Kind finden.

Überlegen Sie sich gemeinsam mit der Kita ein individuelles Eingewöhnungskonzept und bleiben Sie im engen Austausch. Regelmäßige Entwicklungsgespräche sind wichtig für eine gelingende Bildungs- und Erziehungspartnerschaft. Sprechen Sie die Fachkräfte Ihrer Kita direkt darauf an und verdeutlichen Sie Ihren Gesprächsbedarf.

Mein Kind in der Kita

Versuchen Sie zu erfragen, warum Ihr Kind Angst hat und vor was genau? Wichtig ist: Zeigen Sie Ihrem Kind, dass die Kita etwas Schönes ist, auf das man sich freuen kann.

Dass ihr Sohn Schwierigkeiten beim Verabschieden hat, kann viele Gründe haben. Es ist wichtig, das Bedürfnis Ihres Kindes herauszufinden. Selbstverständlich können Sie diesbezüglich mit den Kita-Fachkräften sprechen. Reden Sie mit den Erzieherinnen und Erziehern und überlegen Sie sich gemeinsam Rituale für einen guten Übergang. Zusammen finden Sie bestimmt eine gute Lösung für alle. Aktuell können Gespräche auf unterschiedliche Art und Weise durchgeführt werden. Sie können sich eventuell digital austauschen. Betonen Sie die Wichtigkeit des Themas für Sie und Ihr Kind.

Fragen Sie direkt bei der Erzieherin nach und machen Sie deutlich, dass Sie sich Sorgen machen.

Sprechen Sie offen die Erzieherinnen und Erzieher in der Kita an. Ihre Gedanken zu dem Thema können Sie aber z. B. auch gut über die Elternbefragung rückmelden.

Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass Sie Ihrer Tochter im ganz normalen Familienalltag nicht genügend bieten. Hier lernen Kinder sehr viel und fühlen sich wohl.

Elterntipp!

Erziehung ist Zeit haben. Oft ist das alleine schon so viel mehr.

Machen Sie sich keine Sorgen! Kinder können unterschiedliche Anforderungen an Situationen gut unterscheiden. Zuhause ist Ihr Kind wahrscheinlich sehr entspannt und kontrolliert sein Verhalten weniger als in der Kita. Es fällt nicht jedem immer leicht, Kinder zu einem friedlichen Miteinander zu bewegen. Wenn Sie feinfühlig mit Ihrem Kind umgehen und auf seine Bedürfnisse achten, haben Sie schon ganz viel gut gemacht!

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kinder auf Nachfrage nur kurz angebunden reagieren. Zeigen Sie weiterhin Interesse, aber „gönnen“ Sie Ihrem Sohn auch etwas Ruhe. Wenn Ihr Kind etwas Wichtiges und Interessantes erzählen möchte, wird es das tun.

Elterntipp!

Meine Erfahrung war genauso. Die Kinder erzählen oft auch spontan in anderen Situationen, z. B. vor dem Einschlafen oder einige Tage später. Und es gibt eben die Tür-und-Angel-Gespräche mit den Erzieherinnen und Erziehern – da erfährt man im Zweifel mehr.

Essen in der Kita

Ja, die Kita hat einen Bildungsauftrag in Sachen Ernährung und wir wissen, dass das Thema oft strittig ist. Versuchen Sie, mit den Erzieherinnen und Erziehern sowie auch der Leitung zum Thema ins Gespräch zu kommen: Wie kann man die Ernährung in der Kita kindgerechter gestalten? Unabhängig vom Speisenangebot ist für Kinder aber die Atmosphäre beim Essen sehr wichtig.

Verbieten ist vielleicht nicht das richtige Wort. Es steht aber ohne Zweifel fest, dass Süßigkeiten zur Brotzeit nicht unbedingt geeignet sind. Kitas versuchen, den Kindern eine gesunde Ernährungsweise und damit eine gesunde Lebensweise zu vermitteln. Daher sollte die Brotzeit viele Vitamine enthalten und gesund sein. Es gibt dazu Empfehlungen für die Kitas.

Hort

Bitte sprechen Sie darüber unbedingt mit der entsprechenden Lehrkraft. Nur wenn sie weiß, dass die Hausaufgaben nicht in der entsprechenden Zeit zu schaffen sind, kann sie handeln. Versuchen Sie auch, mit den Erzieherinnen und Erziehern zu sprechen. Manchmal hilft es außerdem, den Tagesablauf umzustrukturieren – z. B. wenn die Kinder vor den Hausaufgaben nochmal rausgehen oder im Liegen schreiben.

Mobbing in der Kita und auffälliges Verhalten

Vermitteln Sie Ihrem Kind das Gefühl, dass Sie seine Wut und Trauer gut nachvollziehen können. Sprechen Sie Ihre Sorgen bei den Erzieherinnen und Erziehern in der Kita an. Im Sinne einer Bildungs- und Erziehungspartnerschaft sind Gespräche auf Augenhöhe besonders wichtig. Nur wenn die Fachkräfte wissen, was Ihr Kind beschäftigt, können sie darauf achten und eingehen. Gemeinsam finden Sie bestimmt eine Lösung.

Je mehr Aufmerksamkeit Schimpfwörter erzeugen, desto interessanter werden sie! Besprechen Sie mit dem Kita-Team, in welcher Form das in der Einrichtung thematisiert wird.

Ja, hauen und auch beißen ist in diesem Alter nicht selten und kann viele verschiedene Gründe haben. Wichtig ist hier, nicht zu verurteilen oder beschuldigen und mit allen Beteiligten im Gespräch zu bleiben. Dass man sich hier als Elternteil Gedanken macht, ist völlig normal. Ein Grund für dieses Verhalten kann z. B. ein Entwicklungsschub sein. Hier ist eine genaue Beobachtung und einfühlsame Begleitung gut.

Eltern und Kita im Austausch

Nein, das ist völlig normal und gehört zu einer gelingenden Bildungs- und Erziehungspartnerschaft dazu. Hören Sie sich an, was die Erzieherinnen und Erzieher über Ihr Kind berichten und erzählen Sie von zu Hause. So kann eine Zusammenarbeit funktionieren.

Elterntipp!

Entwicklungsgespräche sind ein Standard-Angebot von Kitas – mindestens einmal im Jahr, teilweise öfter.

Telefonsprechstunden sind derzeit eine gute Alternative. Sie können den Vorschlag bei der Kita-Leitung anbringen.

Elterntipp!

Unsere Kita macht Teams-Gespräche. Das ist cool, geht einfach und ich sehe auch was ich sehen will. Telefon ist bei uns out.

Selbstverständlich! Suchen Sie auf jeden Fall das Gespräch mit der Erzieherin. Sie bilden eine Bildungspartnerschaft und spielen im selben Team!

Ja. Tür-und-Angel-Gespräche sind im Bildungs- und Erziehungsplan verankert und gehören zu den Aufgaben aller Kitas.

Der Elternbeirat hat eine wichtige Funktion und soll auch an der konzeptionellen Arbeit und wichtigen Entscheidungen beteiligt werden. Versuchen Sie, gemeinsam mit der Leitung die Rolle und die Aufgaben des Elternbeirats noch einmal zu besprechen.

Kita und Fachkräfte

Gute Erzieherinnen und gute Erzieher sind fachlich hoch qualifizierte Fachkräfte, die sorgsam und feinfühlig auf die Bedürfnisse der Kinder eingehen. Auf der Herzwerker-Website erfahren Sie mehr zum Thema Aufgaben & Berufe in der Kita

Der Personalmangel in Kitas ist leider allgegenwärtig. Das Bayerische Familienministerium versucht, dem Fachkräftemangel u. a. gerade mit einer Herzwerker-Kampagne und mit Imagefilmen entgegenzuwirken. Schauen Sie gerne rein: Zur Herzwerker-Website

Zudem arbeitet das Bayerische Familienministerium seit Jahren an der Fachkräftegewinnung. Wir haben eine eigene Fachkräfteoffensive gestartet und ein „Bündnis für frühkindliche Bildung“ ins Leben gerufen.

Dabei kommt es auf die Begleitung von Ihnen sowie den Pädagoginnen und Pädagogen an. Versuchen Sie in dieser Zeit, besonders für Ihr Kind da zu sein. Rituale sind hier sehr wichtig, genauso wie ein enger Austausch mit den Kita-Fachkräften.

Kita während der Corona-Zeit

Ihre Kita hat ein Schutz- und Hygienekonzept. Fragen zur Umsetzung vor Ort kann der Träger beantworten.

So geht es gerade vielen Kindern. Wichtig ist es hier, immer auf die Fragen Ihres Kindes einzugehen und Ihr Kind zu begleiten. Sprechen Sie auch mit den Erzieherinnen und Erziehern – vielleicht ist es möglich, auch in der Kita Rückzugsorte und ruhige Momente zu schaffen.

In Zeiten von Corona ist es besonders wichtig, Infektionsketten nachvollziehbar zu halten. Es gibt innerhalb der Kita verschiedene, kreative Möglichkeiten, den Kontakt zwischen den Gruppen aufrecht zu erhalten, z. B. über Hauspost oder Videobotschaften.

Die Erzieherinnen und Erzieher können trotz Maske feinfühlig auf die Kinder zugehen und sich zugewandt verhalten.

Kita-Tipp!

Bei uns funktioniert das mit der Maske sehr gut. Die Kinder sind nicht irritiert oder gar verängstigt. Wir dürfen die transparenten Masken nicht tragen. Aber auch das ist okay.

Datenschutz in der Kita

Ohne die Einwilligung der Eltern dürfen Bilder von Kindern nicht über SMS oder ähnliche Nachrichtendienste verschickt werden.

Videos dürfen in der Kita nur mit Einwilligung der Eltern gedreht werden.

Linktipps zum Thema Kita

Anlaufstellen, Tipps und Infos rund ums Thema Kinderbetreuung finden Sie in unserem Familienportal. Gleich reinschauen: Weiterführende Infos über Kinderbetreuung

Wer zahlt für die Kinderbetreuung? Infos zum Beitragszuschuss für den Kindergarten und das bayerische Krippengeld bietet das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales. Mehr erfahren: Alles zum Thema Kinderbetreuung und Finanzierung

Aktuelles, Finanzen, Tipps – der Kita-Newsletter bietet viele Infos rund um das Thema Kinderbetreuung: Zum Kita-Newsletter

Das Staatsinstitut für Frühpädagogik (IFP) befasst sich mit Fragen der Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern in Tageseinrichtungen.

Corona, AHA-Regeln, Schutzmaßnahmen: Infos bietet die Achte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.

Bildungs- und Erziehungsarbeit, Kinderschutz und viele andere Themen sind im Bayerischen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz (BayKiBiG) geregelt. Es bildet die rechtliche Grundlage für die Kindertagesbetreuung in Bayern.

Mehr erfahren: Zum Bayerischen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz (BayKiBiG).

Wie kann eine Kita die Bildungs- und Erziehungsziele des Bayerischen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetzes (BayKiBiG) bestmöglich umsetzen? Orientierung bietet der Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan (BayBEP), verfügbar als Buch oder Online-Version.

Kinderbetreuung „boomt“. Hier erfahren Sie, was die Kindertagesbetreuung leistet und wie der Freistaat Bayern die verschiedenen Angebote fördert: Zum Top-Thema Kinderbetreuung

Häufige Fragen und Antworten zur Kinderbetreuung in Corona-Zeiten finden Sie auf der Website des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales: FAQs zum Coronavirus

Kindertagesbetreuung in Corona-Zeiten: Die Website des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales bietet Infomaterial und Aktuelles, u. a. den Rahmenhygieneplan. Dieser dient als Orientierung für das erforderliche Schutz- und Hygienekonzept in den Kitas. Mehr erfahren: Kindertagesbetreuung: aktuelle Infos zum Coronavirus

Mit dem Kita-Start beginnt für Ihr Kind ein neuer Lebensabschnitt. Hinweise für die Eingewöhnung im Kindergarten bietet das Infoblatt des Staatsinstituts für Frühpädagogik (PDF)