Hauptinhalt

Weihnachtsgeschenke für Kinder: Was? Wie viel? Von wem?

Die Einjährige freut sich mehr über das Geschenkband als über all das Holzspielzeug. Der Elfjährige verzieht sich (immerhin freudestrahlend) mit seiner Playstation für den Rest des heiligen Familienabends in sein Zimmer.

Jedes Jahr stellen sich Eltern von Kindern (egal welchen Alters) die gleichen Fragen: Was schenken wir? Wie viel ist angemessen, wie viel ist zu viel? Was sagen wir Verwandten und Bekannten, wenn sie uns nach Geschenkideen für unseren Nachwuchs fragen? Lieber eine große Sache schenken oder viele Kleinigkeiten?

Es gibt - wie so oft - kein Patentrezept. Aber: Wir haben fünf Tipps für euch, die vielleicht schon mal über die ersten Grübelberge hinweghelfen können:

  • Kleine Kinder (0 bis 3) Jahre sind schnell überfordert und können sich oft nur kurz auf eine Sache konzentrieren. Deshalb ist weniger hier mehr!
  • Etwas ältere Kinder (4 bis 6) haben oft schon konkrete Wünsche und können diese äußern. Zuhören ist angesagt! Und dann den wichtigsten Wunsch umsetzen (wenn umsetzbar!)
  • Kinder ab 6 Jahren wissen, was sie wollen. Sie können zum Beispiel einen Wunschzettel schreiben. Auch hier gilt: Zuhören und, wenn möglich, den größten (im Sinne von am meisten gewünschten) Wunsch erfüllen.
  • Hat ein Kind einen sehr großen Wunsch, können Eltern und Großeltern zusammenlegen.

Und jetzt ihr: Welche Geschenke waren der Hit? Welche nicht?

48-10-geschenke-1080x1080

(Foto: Alexander_Safonov/shutterstock)

zurück zur Übersicht